Roboter in Sachsen

Modul: Alltagshelfer und Kraftprotze – Roboter im Einsatz
Thema: Einsatzgebiete von Robotern

Roboter sind heutzutage überall anzutreffen, auch in Sachsen. 

Anhand der folgenden Beispiele lernen die Schülerinnen und Schüler alle möglichen Arten der Verwendung von Robotern in Sachsen kennen und versuchen, sie auf der Karte zu lokalisieren.

Chemnitz: Leadec Automation & Engineering GmbH

Eine Schule, in der Menschen mit Robotern lernen

Das Lernzentrum namens Leadec in Chemnitz ist wie eine Schule für Menschen, die mit Robotern arbeiten wollen. Obwohl Roboter viele Aufgaben selbst übernehmen, ist es wichtig, zu lernen wie sie funktionieren. Menschen müssen sie erst bedienen, damit sie ihre Aufgaben erfüllen können.
Die Robotik ist die Wissenschaft, die sich mit Robotern beschäftigt. Sie entwickelt sich schnell weiter, weshalb Menschen gebildet werden müssen. Nur so können sie mit den neuen Robotern umgehen.

→ Frage: Warum muss man erstmal lernen wie Roboter funktionieren?

Freiberg: Technische Universität

Forscherinnen und Forscher untersuchen mit Robotern Seen und Flüsse

Ein Team von Forscherinnen und Forschern arbeitet mit Robotern an der Universität in Freiberg. Sie wollen herausfinden, wie sauber die Seen und Flüsse sind. Dafür haben sie besondere Roboter und Sensoren gebaut. Sie haben auch Tauch-Roboter eingesetzt, die unter Wasser tauchen, um Proben zu sammeln. Sie benutzen intelligente Computer, um die Daten zu verstehen.

→ Frage: Wie hilft der Tauch-Roboter den Forscherinnen und Forschern?

Leipzig: Feuerwehr Leipzig

Ein Löschroboter hilft der Feuerwehr

In Leipzig gibt es einen echten Helden, aber er ist kein Mensch. Es ist ein Löschroboter, der der Feuerwehr hilft! Dieser spezielle Roboter kann dorthin gehen, wo es für Feuerwehrleute zu gefährlich wäre. Zum Beispiel kann er in große Brände geschickt werden oder zu Orten, an denen giftige Gase sind. Dank des klugen Roboters können viele Brände schneller gelöscht werden. Dadurch sind die Feuerwehrleute sicherer.

→ Frage: Was ist die Aufgabe des Löschroboters?

Lichtenberg / Erzgeb.: HOMAG

Roboter bauen Möbel im Erzgebirge

Die Firma HOMAG macht etwas ganz Besonderes: In Lichtenberg setzt sie Roboter ein, um Möbel und andere Sachen aus Holz herzustellen. Diese Roboter sind sehr geschickt und können viel schneller arbeiten als Menschen. Dadurch können mehr Möbel in kurzer Zeit gebaut werden. Das ist toll, denn so bekommen die Menschen ihre Möbel, wie zum Beispiel neue Schränke und Tische viel schneller.

→ Frage: Was ist die Aufgabe der Roboter von HOMAG?

Zittau: RTT Robotertechnik-TRANSFER GmbH

In Zittau helfen Roboter beim Verpacken

Roboter, die beim Verpacken, Beschriften und Sortieren von Sachen helfen: das, was wie die Zukunft klingt, ist in Zittau schon real. Denn hier gibt es ein Unternehmen, das RTT Robotertechnik-TRANSFER GmbH heißt. Es hat Roboter, die genau das können. Stell dir vor, du hast ganz viele Spielsachen, die in Kisten verpackt werden sollen. Diese Roboter könnten das ganz schnell und ordentlich machen.

→ Frage: Wobei helfen die Roboter in Zittau?

Pillnitz: ELWOBOT – Agrarsystemtechnik, TU Dresden

In Pillnitz helfen Roboter beim Obst- und Weinbau

Der „ELWOBOT“ („Elektrischer Wein- und Obstroboter“) ist ein schlauer Roboter, der wie ein kleiner Traktor aussieht und den Bauern hilft, Obst und Wein anzubauen. Er kann ganz alleine fahren und dabei Hindernisse erkennen. Bei einem besonderen Tag namens „Feldtag“ hat er gezeigt, dass er seine Arbeit gut machen kann. Mit seinen speziellen Sensoren kann er sehen, wo er hinfährt, und kann auch das Gras mähen, um Platz für die Pflanzen zu machen. Die Menschen in Sachsen haben ihm geholfen, noch besser zu werden, und bald wird er noch mehr Dinge lernen, um den Bauern zu helfen.

→ Frage: Womit kann der Roboter Hindernisse auf seinem Weg „sehen“?

Reflexion

Für diese Methode bietet sich eine anschließende Reflexion an. Zu den Reflexionsmethoden ...